Intro überslagen
Aristoteles
'Jongleur Aristoteles posierent' (140 kB), Foto: Frank
Wer ist Aristoteles?
Dieser Frage wurde ihm selbst in tiefe Überdenkungen bringen.
Ist Aristoteles einen Philosoph?
Der Frage ist ob er seine eigene Wörte versteht.
Ist Aristoteles weise?
Er ist schon etwas weise, aber nicht so weise daß man sagen kann daß er recht gescheit ist.
Aber waß ist Aristoteles dann?
Wer ihm gesehen hat werd wissen daß er:
  • selten so ein gute Jongleur gesehen hat. ("Hat er wirklich nur zwei hände? Ich war sicher ich sah drei").
  • selten solches kreatives Jonglieren gesehen hat.
  • sehr beeindrückt war durch Aristoteles' (Un-)Gleichgewicht auf dem Hochrad. ("Ich dachte, er wurde wirklich fallen").
  • scharmiert war von Aristoteles' Kontakt mit das Publikum.
  • muste lachen um Aristoteles.
  • ein Fachmann gesehen hat.
Ob Aristoteles dieses selber alles weiß…



Häufig gehörte Bemerkungen:
  • "Wurde er zu Hause auch so verrückt sein?".
  • "Bestimmt aus die Niederlande. Genau so wie die Rudi Carell".
  • "Hé, du hast ein Rad verloren".
  • " - ".
  • "Oh, das kann ich auch".
  • "Oh nein, doch nicht".
  • "Hé, darf ich mitfahren".
nächster Seite >>

WELCHE ZIRKUSKÜNSTE BEHERRSCHT ARISTOTELES?

'Aristoteles mit 3 Bälle' (334 kB), Foto: Peter Wolf Aristoteles ist ein Meister mit 3 Bälle:
Aristoteles macht mehr als nur zeigen daß er mit 3 bälle jonglieren kann. Er zeigt eine große Varietät an sehr kreative Patronen. Patronen mit ein außergewöhnlich höhe Schwierigheitsgrad. Patronen der sowohl faszinieren als amusieren. Darbei begleit er sie mit humoristische Bemerkungen, und zeigt sie auch so, daß sie für das Publikum leicht zu unterscheiden sind. Ob Aristoteles es selber alles gut unterscheiden kann, ist bis auf jetzt noch nicht aufgeklärt.

Aristoteles' 4-bälle nummer ist anders:
Wann mehr als drei Objekte durch den Luft fliegen, werd es fürs Publikum immer schwieriger um den unterschiedliche Patronen unterscheiden zu können. Alles ändert sich in eine Wolke von Bälle. Aber nicht bei Aristoteles! Faszinierent ist es zu sehen wie den Bälle paarweise zu einander verbunden zu sein scheinen. Daß macht es leichter für das Publikum und schwieriger für ihm. Zwei an zwei fliegen sie durch den Luft. Hypnotisierent fast. (Für Aristoteles jedenfalls). 'Hut von Fuß zu Nase' (246 kB), Foto: Petra

Was Aristoteles mit seinen Hut macht scheint einfach:
Zugegeben: die erste Tricks der Aristoteles mit seinen Hut macht sind zwa stillvol, lustig und drollig, aber nicht die allerschwierigste. Aber versuch es mal im Wind. Und dann plötzling, aus einem Wurf, steht der Hut auf einem mäusschenstill in Gleichgewicht auf seiner Nase. Wer bis dann gedacht hat daß es alles leicht ist, steht ganz verdutzt drein.
Und nachdem macht Aristoteles das gleiche nochmal mit einem Wurf von seiner Fuß…

'Aristoteles mit 3 Keule' (439 kB), Foto: Peter Wolf Aristoteles macht bemerkenswerte Sachen mit 3 keule:
Aristoteles hat ein außergewöhnlich fließender Technik. Wie ein richtiger tai-chi Meister laßt er die Keule um sich herum wirbeln. Sie fragen sich vielleicht was mit dem Schwerkraft passiert ist. Und naturlig tut besonders seiner 'Banana-killing' eine martial-arts Hintergrond vermuten. Aber Sie brauchen kein Angst zu haben für Aristoteles, weil er kein Wasserchen trübt. (Vorausgesetzt daß Sie nicht zuviel eine Banane ähnligen, naturlig).

'Aristoteles auf dem Hochrad' (331 kB), Foto: Peter Wolf Aristoteles beherrscht seinen Einrad schon:
Heftig schwankent, schwingent mit beider armen, seht es aus ob er jeder Moment einer schrecklicher Sturz haben werd. Wann er näher zu seiner Publikum kommt seht es noch beängstigender aus. Trotzdem sehen wir schon viele Jahren, daß immer das Rad unten, und Aristoteles oben bleibt. Lange genug um auch noch mit brennende Facklen zu jonglieren. Sogar mit ein Wurf unter seinen bein… 'Diabolo nicht gefangen' (519 kB), Foto: Marjolein & Yovani

(Aristoteles beherrscht seine Diabolo tatsächlig nicht so gut)
Aber das will er auch nicht. Weil es zu viel Spaß macht wann es schief geht.


<< voriger Seite     nächster Seite >>





WIE IST ARISTOTELES STRASSEKÜNSTLER GEWORDEN?

Rob Jansman  "Aristoteles"  ist geboren in Amsterdam in 1959. Schon im junge Alter waren seine wichtigste Interessen die Mögligkeiden der Mensch mehr zu können als das übliche. ("Wie nehmt man ein Keks aus den Dose, ohne daß Mutter das merkt"). Am wenigste war er immer interessiert an den Sachen auf dem die Gemeinschaft ihm offenbar wolte vorbereiten. ("Ist die Spielpauze jetzt schon wieder vorbei"). Als es sich ergab daß die langerwartete Ferien nicht anfingen als er endlich aus der Schüle kam, hatte er einen Dilemma: Studieren oder Arbeiten. Von dieser Dilemma worde er erst befreit als er im Sommer 1982 das Jonglieren entdeckte. Der große Ferien hatten endlich angefangen.

'Aristoteles auf dem Hochrad' (331 kB) Und Aristoteles genoß seine Ferien. Er übte oft etwa 8 Stunden pro Tag, studierte alle Variationen der Schwerkraft, und liebte es Bananen um zu bringen. Er machte Kursen im Clowning, Theater und Mime, und entschloß sich daß seine Publikum erwacht bleiben sollte während seiner Show. Als er sich gut genug schätzte, kaufte er sich einen Pistol, und begann auf zu treten auf der Straße und auf Straßefestivals durch ganz Europa. Almählig begann er seiner 'Performer'-Kwalitäten ("I love you all"), und seiner Straßekünstlerfähigkeiten ("Give me all your money!") mehr und mehr zu entwicklen. Zwischen '86 und '98 trat er fast nur außerhalb die Niederlande auf, haubtsächlig auf der Straße, aber auch auf Festivals, Feste und Hochzeiten war er oft zu sehen. Nach 12 Jahren haubtsächlig im Ausland verbracht zu haben, fühlt er jetzt der Bedürfnis sich mehr auf Holland zu richten.

'Aristoteles posierent nach einen Auftrit' (308 kB), Foto: Caroline An dieser Moment hat Aristoteles 36 Jahren Jonglieren und 33 Jahren Auftreten durch ganz Europa überlebt. Selber gelaubt er daß er manchmal weiß wie er eine Show aufführen muß. Er hat ein eigenen Stil, Humor und excellente Jongliertechnik entwickelt. (Und er weiß mittlerweile auch wie er eine Keks aus den Dose klauen muß). Daneben liebt er Eisschnelllaufen, die 'Elfstedentocht', C++, und Salsatanzen.
Aristoteles studiert das Universum, ißt nur makrobiotischer Kost, und in seiner Freizeit ist er auch noch einer Mensch.

Außerdem hat er zu Hause eine Farbfernseher. (eine Kleine).

<< voriger Seite 'Aristoteles posierend' (100 kB), Foto: Frank nächster Seite >>

WIE SEHT ARISTOTELES' JONGLIERSHOW AUS

'Facklen auf dem Hochrad' (276 kB) 'mal stützen' (251 kB), Foto: Sonja Aristoteles' Vorstellung dauert zirka 25 Minuten und ist eine Mischung von technisch hochstehend Jonglieren, mit Stil und feinem Humor. Mit sechs aufeinanderfolgende Nummer schaft er es sowohl seine Zuschauer zu erstaunen mit seiner Jonglierfähigkeiten, als sie beim Spiel ein zu beziehen und sie zum Lachen zu bringen mit seiner Klownerien und trockene Bemerkungen. Der Vorstellung besteht aus ein Diabolonummer (nur geeignet für Auftritte im Freien), vier Jongliernummer (4 Bälle, ein Hut, 3 Keule, 3 Bälle), und der Finale mit Facklen auf dem Hochrad.
Die Besucher ihrer Fest oder Festival wirden es nicht leicht vergeßen als sie gesehen haben wie Aristoteles mit 3 Bälle jongliert, oder wie er eine Banane umbringt.

Aristoteles kann während seiner Show Niederlandisch, Englisch, oder Deutsch sprechen.

Ein 25 minuten dauerende Show für Jung und Alt. Geeignet für Innenräume und im Freiem. (Obwohl in Innenräume manchmal etwas kürzer wann nicht alle Teile getan werden können). Sehr geeignt für Festivals, Festen und Parties.

Aristoteles kann gebucht worden für…

  1. Ein oder mehrere Vorstellungen für ein vol Honorar.
  2. Mehrere Vorstellungen für ein erniederigten Honorar, wobei zuzätslig mit der Hut gesammelt wert.
(Preisen auf Anfrage).

<< voriger Seite
'Aristoteles kann es immer noch nicht kleiner' (65 kB), Foto: Frank
nächster Seite >>

WELCHE UMSTÄNDE BRAUCHT ARISTOTELES?

'Facklen im Haus' (124 kB) "Straßekünstler können buchstäblich überal auftreten." Jedenfalls, das wirt schon mal behauptet. Ganz wahr ist das naturlich nicht. Und wie schwierig wollen Sie es Aristoteles machen?

Spielraum:
Gewünscht ist eine Bühneoberflache von mindestes 4 × 3 meter (Breite × Tiefe), wobei es rundum selbstverständlig noch Platz geben muß für das Publikum. Der Boden soll mit Rücksicht auf das Hochradfahren am besten ausreichend flach sein. Eine Decke niedriger als 3½ meter macht Keule und Facklen oft etwas früher runter kommen.

Licht:
Falls wir das Tageslicht nicht nützen können, wird ausreichende Beleuchtung notwendig sein. Im Falle Spotlights, ist die Möglichkeit sie zuvor den Auftritt richtig ein zu stellen sehr gewünscht.

Ton:
Aristoteles verfügt selber über eine drahtlose Microfon. Um sich verstehbar machen zu können in ein große Raum oder auf eine große Bühne ist eine Tonanlage sehr erforderlig. Für den übrige Freiluftauftritten hat Aristoteles selber ein kleiner Verstärker/ Lautsprecher.

Starker Wind, unausreichend oder blendendes Licht, oder ein schwieriger Boden können es Aristoteles sehr schwierig machen ein gelungen Vorstellung zu versorgen.
'Facklen im Freien' (310 kB), Foto: Sonja

'Facklen auf dem Hochrad' (313 kB), Foto: Peter Wolf

Aristoteles

<< voriger Seite     nächster Seite >>

'Facklen auf dem Hochrad' (331 kB), Foto: Peter Wolf

Aristoteles

Für Information und Buchungen:


oder



Fotos:
Peter Wolf, Frank v Dijk, Petra Visser, Marjolein & Yovani, Sonja